Fr 24.04.2015, 20.00 Uhr

Konzert
“Things getting smaller till they are gone.” Der Wald. Das Dickicht, Laub, verschwundene... mehr
Sa 25.04.2015, 21.00 Uhr

Film, Kino/Filmvorführung
Es wird wieder ein Überraschungsfilm kommentiert von Alex Klotz. Als Gast diesmal dabei: Thomas... mehr
Do 30.04.2015, 20.00 Uhr

Konzert, Musik
An Evening Of Improvised Music Im April mit: TINA TONAGEL Overheadprojektion | [Info]http://www.tinatonagel.de/ PAUL... mehr
Fr 01.05.2015, 17.00 Uhr

Aktions-/ Performancekunst, Jubiläum
An der Sollbruchstelle zwischen Komik, Tragikomik und illusionslosem Investigativjournalismus macht Moviebeta... mehr
Sa 02.05.2015, 20.00 Uhr

Literatur, Wettbewerb
Der westlichste Poetry Slam Deutschlands Ausnahmsweise am ersten Samstag im Monat! Moderation: Gerhard... mehr
Fr 08.05.2015, 20.00 Uhr

Konzert
Nach unzähligen Soloaufnahmen gibt es im Herbst wieder ein richtiges Bandalbum des Singer/Songwriters... mehr
Sa 09.05.2015, 20.00 Uhr

Aufführung
"... nichts ist geplant, aber alles ist möglich ..." Mit vielen Ideen und Beiträgen aus dem... mehr
Do 14.05.2015, 20.00 Uhr

Konzert
Johannes Mayer (= The Late Call) stürmt ins Plattenfirmenbüro und verkündet: „Ich... mehr
Fr 15.05.2015, 21.00 Uhr

Party, Soul
Northern, classic & rare tunes Soulparty mit Marko, Lazy, serious cookin’ & 2w mehr
Sa 16.05.2015, 20.00 Uhr

Film, Kino/Filmvorführung
Brot und Spiele im 21. Jahrhundert: Ein internationales, staatlich sanktioniertes Medien-Großevent... mehr
Do 21.05.2015, 20.00 Uhr

Konzert
Der amerikanische Singer/Songwriter John Elliott ist in den letzten Jahren nahezu pausenlos unterwegs... mehr

Das hat es in Aachen schon lange nicht mehr gegeben: Vier gutgebaute Jungs, einer schnuckliger als der andere, entern die Bühne des „Franz“ und bringen den Saal mit einer hinreißenden Show zwei Stunden lang zum Kochen, denn sie sehen nicht nur verdammt sexy aus, sondern können auch noch großartig singen und tanzen. Das wird sicher ein unvergesslicher Abend! Heute muss das Publikum allerdings noch einmal mit den etwas staksigeren älteren Herren von Heinz im Sinn & the Geteiltdurchs vorliebnehmen, die uns aber immerhin anderthalb Jahre verschont haben. Nun sind sie wieder da, unreifer und leistungsträger denn je. Mit ihrem brandneuen Programm wird „die blaue Band des Frühlings“ (Pleischenberger Kulturanzeiger) bei den Besuchern sicher wieder erhebliches Aufstehen erregen. Wir dürfen wie immer einen kruden Mix aus lustig gemeinten „Texten“ und halbdurchdachten „Liedern“ erwarten, präsentiert von einem Drittel Dutzend ältlicher „Künstler“, die auch schon bessere Tage gesehen haben.

Im Gepäck haben die Heinze endlich auch ihre lange befürchtete erste CD „Das Weise Album“, ein musikalisches Verstörungswerk, das Kritiker auf- und Pathologen abhorchen lassen wird.